Steph Klinkenborg

Dreilinden gGmbH,
Kommunikation

Ich bin Steph Klinkenborg aus Hamburg. Ich lebe bisexuell als Frau und habe in meinen 55 Lebensjahren viele Seiten dieser Welt gesehen und erfahren. Mein Vater war Werftarbeiter, meine Mutter Verkäuferin – mein Vater war neugierig und meine Mutter mutig. So konnte ich als erste in der Familie studieren und entschied mich für Soziologie und Islamwissenschaft. In diesem Rahmen studierte und arbeitete ich drei Jahre auf dem Sinai in Ägypten. Ich beschäftigte mich mit Tribalismus und den soziokulturellen Auswirkungen des Tourismus. Hier schärfte ich meinen Blick durch die Brille der Soziologie. Ich ging zurück nach Hamburg und widmete mich der Idee Gesellschaft durch Kultur zu verändern. Ich machte Radio bei fsk 93,0, leitete das Frauenmusikzentrum und baute die Öffentlichkeitsarbeit bei filia. die frauentiftung auf. Ich war Vorstandsreferentin der FABRIK und führte diese von einer GmbH in eine Stiftung über. In der FABRIK hatte ich das Glück mit Horst Dietrich, dem Erfinder der Soziokultur, zusammenzuarbeiten. Von ihm lernte ich Regeln dahingehend zu hinterfragen, ob sie Ausschlüsse schaffen. 2007 machte ich mich selbstständig und entwickele in meiner Agentur gemeinsam mit Kulturwissenschaftler*innen, Graphikdesigner*innen und Aktivist*innen Konzepte und Kampagnen, die Hebelwirkungen finden Gesellschaft gerechter und diverser zu gestalten.

Seit 2019 führe ich die Agentur gemeinsam mit meinem Sohn Taufiq als Klinkenborg GbR mit dem Fokus developing diversity.

Seit 2017 sind wir verantwortlich für die Kommunikation der Dreilinden gGmbH. In diesem Jahr realisieren wir erstmals den Fachtag Regenbogenphilanthropie.

„Wenn ich im Sommer 2022 auf diese Zeit zurückschaue, erkenne ich...“

"...wie hart jede*r Einzelne von uns daran gearbeitet hat Mensch zu bleiben und den Blick offen zu halten."

zurück zur Übersicht